Abstiegskampf pur

Abstiegskampf pur

Ansprechpartner I. Herren - Bezirksliga-Team 24.04.2022

TuSpo gewinnt 3:2 gegen TuS Harenberg

In ihrem zweiten Heimspiel der Bezirksligaabstiegsrunde Staffel B5 empfing die TuSpo Schliekum vor ca. 90 Zuschauern den TuS Harenberg am Sonntagnachmittag und gewann mit einer ordentlichen Mannschaftleistung am Ende mit 3:2 (2:1).

Aktuell musste Trainer Ayhan Piril auf seinen Stammspieler Agron Luma verzichten. Des Weiteren saß Mahmut Siala angeschlagen erst einmal auf der Bank. Beide Mannschaften standen vor der Partie mit jeweils drei Punkten gleichauf und verloren ihr letztes Spiel in der Abstiegsrunde jeweils. Schliekum verlor ihr letztes Spiel auswärts beim MTV Ilten mit 1:0, die TuS Harenberg beim letzten Schliekumer Heimspielgegner MTSV Aerzen mit 1:2.

Bei Sonnenschein und mit starkem Ostwind eröffnete Schiedsrichter Ferhat Kiy mit seine Assistenten Arne Rünger und Dler Khalaf das Spiel pünktlich um 15 Uhr.
In den ersten 15 Minuten hatte Schliekum den größten Spielanteil, allerdings ohne konkrete Torchance. Harenberg wartete auf Kontermöglichkeiten.

Dominic-Dirk Wolter bekam dann in der 16. Minute, nach insgesamt drei Ballstationen über Torwart Ugur Beyat, Louis Garbelmann und über ein tolle Verlängerung von Daniel Bothe, an der Strafraumkante den Ball und schiebt zum 1:0 für die TuSpo ins Netz.

Im Gegenzug dann bereits der Ausgleich. Durch einen Ballverlust vorm Strafraum bekommt Harenberg seine erste Torchance. TuS-Stürmer mit der Nummer 10, Marek Gilke, schießt zum direkten Ausgleich ein.

In der 35. Minute Elfmeterpfiff nach Foul an Bathuan Kavakli in Strafraum. Roberto Cid-Valdez schnappt sich den Ball und scheitert am TuS-Torwart Armin Tvrtkovic, der dann Ball sauber parieren kann. In der nachfolgenden Spielsituation faustet Tvrtkovic den Ball ins Seitenaus. Schliekums Ecke, getreten von der TuSpo-Nummer 38 Bathuan Kavakli, fliegt in den Strafraum. Daniel Bothe läuft rein und köpft den Ball zum 2:1 ins lange Eck.

Kurz zuvor musste Moussa Camara verletzungsbedingt bei der TuSpo ausgewechselt werden und für ihn kam Louis Keita ins Spiel.

Zwei weitere Torchancen für die TuSpo noch kurz vor der Halbzeit durch Louis Keita und Kushtrim Berisha. Nach einem Freistoß geht der Ball nach einem Kopfball knapp am Tor vorbei.

Fünf Minuten nach Beginn der 2. Halbzeit muss der TuS Harenberg seinen Stammtorwart verletzt auswechseln und bringt Ersatztorwart Nick Heller. Drei Minuten später foult Torwart Heller Bathuan Kavakli im Fünfmeterraum. Schiedsrichter Kiy zeigt sofort auf den Elfmeterpunkt. Joy Ledonne verwandelt in der 57. Minute den fälligen Strafstoß zum 3:1 für Schliekum (Titelbild) .

Eine Minute später wird Daniel Bothe von Harenbergs Nummer 17 Nemanja Grozdanic schwer angegangen und verletzt. Zur großen Verwunderung der Zuschauer bekommt Grozdanic, der bereits gelb verwarnt war, für dieses grobe Foulspiel keine gelb-rote Karte gezeigt, wird stattdessen in der Behandlungspause von seinem Trainer Pascal Biank ausgewechselt. Bothe muss ebenfalls das Feld verletzt verlassen. Für ihn kommt der angeschlagene Mahmut Siala in die Partie und TuSpo-Trainer Ayhan Piril musste taktisch umstellen.

In der 73. Minute eine kuriose Szene im Strafraum von der TuSpo. Nach einem Zweikampf am Boden pfeift Schiedsrichter Kiy indirekten Freistoß fünf Meter vorm Tor. Neun Feldspieler und Torwart Beyat stehen auf der Linie im Tor, aber der Ball geht von TuS Hareberg übers Tor.

TuSpo-Spieler Cihat Öktem foult in der 75. Minute auf der linken Seite. Den Freistoß verwandelt Marek Gilke zum 3:2 Anschlusstreffer, nachdem kein Schliekumer Spieler den Ball mehr bekommt.

77. Minute zieht Schliekum vor das Harenberger Tor. Kushtrims Flanke kann Roberto Cid-Valdez mit dem Kopf bekommen, aber der Ball geht am Tor vorbei. Direkt im Anschluss wechselt Piril Stephan Younis für Cid-Valdez ein.

Harenberg erneut mit Chancen, aber Marek Gilke schießt in der 80. und 85. Minute am Tor vorbei.

Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit wechselt Piril Bathuan Kavakli nach einer starken Leistung aus und bringt Nico Borgwardt noch ins Spiel. Insgesamt gibt es fünf Minuten Nachspielzeit von Schiedsrichter Kiy angezeigt. Die Partie bleibt die letzten Minuten hektisch. Nach Foul an Mahmut Siala in der 92. Minute schießt der gefoulte Spieler selber und verfehlt das Tor nur knapp.

Auf der anderen Seite geht Ersatztorwart Heller bei einer Ecke seiner Mannschaft mit nach vorn und springt einem Schliekumer Spieler mit dem Ellenbogen an. Schiri Kiy pfeift sofort und gibt dem Torwart völlig zu Recht die gelbe Karte.

Nach dieser Situation beendet Kiy die Partie. Insgesamt verteilte Kiy sieben gelbe Karten, davon fünf an die TuSpo.   

Trainer Ayhan Piril nach dem Spiel: „Die Gegentore waren Geschenke, die wir verteilt haben. Das Foul an Daniel Bothe ist ganz klar gelb und somit gelb/rot. Nach dem Ausfall von Daniel mussten wir umstellen. Die Mannschaft hat ihre Sache gut gemacht und wir haben verdient gewonnen.“

Bereits nächsten Sonntag empfängt die TuSpo zu Hause den SV Koldingen um 15 Uhr zum nächsten Spiel in der Abstiegsrunde. Die Schliekumer rechnen in diesem „Nachbarschaftsduell“ mit zahlreichen Zuschauern. Koldingen und Schliekum trennen gerade mal fünf Kilometer Luftlinie.

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.